Heute war also der große Tag, unsere erste offizielle Prüfung, die VDH-Begleithundeprüfung stand an. Es war nicht nur unsere erste gemeinsame Prüfung, sondern überhaupt meine erste, denn mit meinem vorigen Hund hab ich ja sowas nicht gemacht, also war ich schon ganz schön aufgeregt.

Zuerst musste ich noch den Sachkundenachweis erbringen, das war schnell geschafft und dann ging’s auch schon los. Für Elmo gab’s zuerst die Ablage.

Ja, was soll ich sagen… Der Start war echt sowas von misslungen, denn die Ablage war eine glatte 0-Nummer. Ganz nach dem Motto „Das hat er ja noch nie gemacht“ – denn kaum hatte ich mich aufgestellt, stand er schon wieder und später robbte er nach und nach immer näher. Ich dachte ich seh nicht recht, als er am Ende kaum noch 5 m von mir weg war. Ich glaube, er hat sich gedacht „mit Frauchen stimmt heute irgendwas nicht, die ist so komisch, ich geh besser mal nachschauen…“

Aber Gott sei Dank hat er sich dann beim Arbeiten besonnen und ist wirklich schön mitgelaufen und das Absetzen und Ablegen mit Herankommen hat super geklappt, so dass es trotz der fehlenden 10 Punkte in der Ablage noch gereicht hat (Für die BHP-unkundigen: es gibt max. 60 Punkte und man braucht 42 um zu bestehen. Mit der 0 von 10 in der Ablage ist da dann irgendwie nicht mehr so wahnsinnig viel Spielraum…)

Ich bin froh, dass wir’s geschafft haben, aber eigentlich war natürlich der Weg das Ziel, das Training hat mir wirklich Spaß gemacht und wir hatten eine super Vorbereitung bei Anja Mack von der Hundeschule Lucky Dogs.

Mal schauen wie’s weiter geht…

Fotos: Sonja Weber/Tobias Stursberg