Wie kann es eigentlich sein, dass ein Hund auf der einen Seite total wasserverrückt ist (so wasserverrückt, dass er sich beim Besuch im Tierpark Hellabrunn eigentlich viel mehr für das viele Wasser als für die vielen Tiere interessiert hat) und auf der anderen Seite ein so jämmerliches Geschrei anstimmt, wenn zwecks Entschmuddelung mal in der Dusche kurz abgebraust wird? Das ist wirklich verblüffend. Ich hab immer Angst, dass die Nachbarn mich als Tierquäler anzeigen, wenn er mal geduscht wird…

Ansonsten gibt’s bei uns derzeit Höhen und Tiefen. Die letzten Wochen bin ich im Dummytraining ein wenig weitergekommen, habe mich getraut das erste mal Einweiseübungen zusammenzufügen (Abstoppen aus dem Kommpfiff und dann „rüber“ schicken auf sichtig ausgelegte Dummies in kurzer Distanz). Das hat erst mal total gut geklappt, ich war richtig euphorisch – es fühlte sich an wie richtige Dummyarbeit! Überhaupt, war Elmo in der Zeit um Weihnachten so konzentriert, dass alles einfach Spaß gemacht hat- sogar Fußarbeit und Steadiness-Übungen.

Training in der Gruppe ist nach wie vor schwierig, da kann er wirklich mit Anlauf und Tollerschrei in die Leine springen (bei Markierungen). Und auch sonst wird kräftig gefiept oder auch mal Startlaut gegeben. Wird zwar im Laufe des Trainings meistens besser und er wird definitiv ruhiger wenn er auch mal dran war, aber ich kann mir grad immer noch nicht vorstellen, dass dieser Hund jemals schweigsam sein wird. In der Gruppe ist er außerdem so aufgedreht, dass mir wohl niemand glaubt, dass er alleine echt konzentriert arbeiten kann…
Leider klappt das zeittechnisch mit der Gruppe so selten – meistens nur 2x im Monat, manchmal auch noch seltener. Vermutlich wird das so nie zur Routine werden. *seufz*

Seit ein paar Tagen durchlaufen wir wieder ein kleines allgemeines Tief, u.a. mit dem Motto „Kommpfiff – was ist das?“ Am besten noch erst nach Frauchen umdrehen und gucken und dann doch losrennen zu den spannenden Dingen (meistens andere Menschen) – es fehlt eigentlich nur noch, dass er mir im Weglaufen den Stinkefinger zeigt.
Ich kenn das ja, im Prinzip bleibt es ja das ganze Hundeleben so, man hat immer diese Phasen, wo was nicht läuft, dann arbeitet man dran, dann klappt’s wieder besser, dann wird man wieder nachlässiger, dann geht wieder was schief usw. – aber irgendwie war der Sturz von Wolke 7 grad etwas tief…
Naja, aufrappeln, schütteln, weiter dran arbeiten und hoffen, dass das flegeln irgendwann aufhört.