Sooo, nach langer Zeit endlich mal wieder ein Update von Elmo.
Es gibt so viel zu erzählen, ich glaube das wird länger…

Hier erst mal die Eckdaten: er wiegt jetzt mit seinen knapp 8 Monaten ungefähr 20 kg und ist ca. 51-52 cm hoch. Ich glaube, viel Wachstum in die Höhe kommt nun nicht mehr. Die Masse lässt aber auf sich warten, er ist immer noch sehr schmal und schlaksig, aber das hat er wohl von seinem Papa.
Das viele Fell hat er dagegen wohl von der Mama…

Nach wie vor bin ich einfach nur superglücklich mit ihm, er ist so lieb und unkompliziert und ich glaube die Flegelphase lässt nun auch so langsam nach. Seit gut 2 Wochen hebt er nun übrigens auch das Bein, der kleine Spätzünder!

Ich habe vor nun schon einigen Wochen mit den Basics für’s Dummytraining begonnen, erst mal eher Steadiness-Übungen und Voranschicken auf einen Napf. Dabei musste ich dann lernen wie sensibel diese Hunde sind und dass Strafe im Training einfach fehl am Platz ist.
Da ich keinen Garten habe, baue ich sämtliche Übungen immer in meine Spaziergänge ein und hatte mir zu diesem Zweck einen Faltnapf zuglegt um „Voran“ üben zu können. Das Problem war dann, dass Elmo den Napf spannender fand als das Leckerli darin und in der Folge dann immer den Napf klaute und damit über die Wiesen hüpfte. Anstatt darüber zu lachen und die Idee mit dem Faltnapf zu verwerfen, dachte ich halt, das müsst doch gehen, dass er das Ding stehen lässt und als das nicht klappte habe ich mal einen Schlüselbund in seine Richtung geworfen, woraufhin er jegliche Zusammenarbeit einstellte. Er wollte danach nicht mehr neben mir sitzen bleiben und ist immer ausgebrochen sobald ich meine „Voran-Stellung“ einnahm. Nichts ging mehr.
Ich könnte mich immer noch ohrfeigen dafür, ich bin einfach ein Volltrottel.
Aber zumindest habe ich das jetzt gelernt!

Ich habe es dann erst mal ein paar Wochen sein lassen um ihn das ganze vergessen zu lassen, habe viel mit ihm gespielt und dann langsam wieder angefangen, die Grundstellung zu trainieren, habe dabei viel geklickert und jetzt klappt das eigentlich ganz gut.

Die letzten 3 Wochen waren bei uns etwas turbulent, ich war zuerst 1 Woche geschäftlich im Kölner Raum unterwegs und Elmo war in der Zeit bei meiner besten Freundin im Bergischen Land. Da hatten wir einen unguten Start: am ersten Abend ging er beim Fußballspielen mit dem Nachbarn einfach K.O. – der hatte mit dem Fuß ausgeholt um den Ball zu treten und Elmo sprang ihm genau davor – er wurde voll mit dem Fuß von unten ans Kinn getroffen und fiel einfach um, krampfte auch für einen Moment. Gottseidank war er nur kurz weg (keine Ahnung – 10 Sek? 30 Sek?) und erholte sich dann sehr rasch (Er lief dann direkt zu meinem Auto, das im Hof stand, und setzte sich davor „Los, lass uns die 600 km wieder zurück fahren!).
Später am Abend fand er bei meiner Freundin eine Tüte mit Rimadyl Kautabletten (Schmerzmittel für Hunde), von denen er einige genüsslich verspeist hatte, bevor wir es bemerkten. Wir wissen nachwievor nicht wie viele es waren (die Tabletten waren schon länger da gelegen), aber 1 Tablette ist für 25 kg Hund und es waren definitiv mehrere. Sowas nennt man dann wohl Selbstmedikation…

Nach dieser Woche bin ich dann direkt zu den Toller-Fun-Days gefahren. Mir hat’s sehr viel Spaß gemacht und ich fand’s sehr spannend so viele verschiedene Toller zu sehen. Ich hätte nur viel mehr zuschauen sollen, 1 Seminar hätte es vielleicht auch getan – wir hatten Dummy für absolute Beginner und T-Touch belegt. Elmo war am Samstag abend dann aber völlig fertig und bekam einen leicht blutigen Durchfall und hat auch erbrochen, so dass wir am Sonntag nicht mehr zum Schnupper-Working-Test gefahren sind – auch wenn er Sonntag vormittag dann schon wieder sehr munter war.

Stattdessen sind wir dann also gleich weitergefahren in den Urlaub, in ein kleines Häuschen in Nord-Holland (bei Sint Maartenzee), wo wir dann 10 Tage waren. Den haben wir alle seeehr genossen – wir waren richtig faul, haben viel geschlafen und gelesen und waren ansonsten nur lange Spaziergänge in den Dünen und am Strand unternehmen.
Elmo liebt das Meer und hatte keinen Moment lang Angst vor den Wellen, er legt sich in die Brandung und lässt sich die Wellen auf den Rücken klatschen. Wir haben endlos Frisbees oder Bälle am Strand geworfen und ihn einfach mal spinnen lassen (er buddelt die Frisbee dann immer in den Sand ein) – Frisbee ist sein absolutes Lieblingsspielzeug, wenn ich die in der Hand habe interessiert er sich für nichts anderes mehr und ist generell total bekloppt.

Parallel dazu habe ich im Garten und bei Spaziergängen in den Dünen weiter mit Dummy trainiert. Nachdem ich erst noch ein bisschen austarieren musste, welche Belohnung ihm am meisten taugt, haben wir in den 10 Tagen wirklich Fortschritte gemacht, er arbeitet sehr konzentriert und absolut still (wenn wir so allein sind…) und ganz besonders, wenn ich holländischen Käse in der Tasche habe.
Am Anfang hatte ich ein bisschen das Problem, dass er das Dummy eigentlich eher langweilig findet (weil wir halt sonst mit vielen fliegenden, hüpfenden Sachen spielen, das ist mir schon klar), aber ich habe dann alles mit Clicker aufgebaut und als Belohnung fliegt dann eben auch mal ein Ball. Im Grunde halte ich mich jetzt sehr an die DVD von Imke Niewöhner, denn ich habe den Eindruck, dass Elmo einfach mehr bei der Sache ist, wenn der Clicker im Spiel ist. Inzwischen bringt er das Dummy meist ohne Ehrenrunde und gibt es mir auch in die Hand (auch wenn ich schon noch schnell danach greifen muss) und parallel üben wir noch Dummy halten im Stehen, Gehen oder mit vorsitzen. Auch mit dem Sitzpfiff habe ich angefangen.

Alles in allem macht es uns großen Spaß – mal schauen wie weit wir kommen.
Ich werde nun erst mal eine Weile allein üben und dann irgendwann schauen, ob ich eine Trainingsgruppe finde.
Demnächst fangen wir noch in der Hundeschule einen „Kombinationskurs“ an, wo man in alles mal reinschnuppern kann, allg. Unterordnung, Agility, Apportieren, Fährtenarbeit…

Puh, was ’n langer Text… Zeit für Bilder!